Vipassana-Gruppe

Über die Gruppe

Grundlagen Buddhistischer Meditation
(geleitete Vipassana- und Mettā-Meditation)

19:15 – 21:00 Kurzer Vortrag zu grundlegenden Themen der Meditation, danach zwei geleitete Meditationen (jeweils 20-30 Minuten)

Wir treffen uns jeden Montag, um die Grundlagen der buddhistischen Meditation zu praktizieren: offene Achtsamkeit im gegenwärtigen Moment mit Verankerung in Körper und Atem. Der Schwerpunkt ist dabei die Kontemplation der Unbeständigkeit – alles ist im Fluss, alles ist im Wandel, eine stete Veränderung von Geist und Körper.

Es ist für Anfänger geeignet, Fortgeschrittene sind auch herzlich willkommen. Zu Beginn machen wir eine Rezitation (Verehrung Buddhas). Nach einem kurzen Vortrag zu grundlegenden Themen der Meditation (fünf Hindernisse, edler achtfacher Pfad, Umgang mit störenden Gedanken, …) folgt zuerst die geleitete Vipassana-Meditation, dann eine kurze Gehmeditation und zum Abschluss eine geleitete Mettā-Meditation (Meditation des Wohlwollens und der Freundlichkeit). Danach besteht die Möglichkeit zum Austausch über die eigene Meditationspraxis. Hierbei praktizieren wir achtsames Zuhören und achtsame Rede.


Achtsamkeitskurs nach den Satipaṭṭhāna-Anweisungen vom Ehrwürdigen Bhikkhu Anālayo ab Januar 2019
Detaillierte Informationen gibt es über folgende Seite.


Weihnachtsretreat zum Satipaṭṭhāna-Sutta mit Bhikkhu Anālayo (21.-28. Dezember 2018 bei Hamburg): Fällt leider aus.

Organisatorisches

  • Zeit: jeden Montag von 19.15 – 21.00 Uhr.
  • Ort: Buddhistische Gesellschaft Hamburg e.V., Beisserstr. 23, 22337 Hamburg. Unterer Meditationsraum (nicht barrierefrei)
  • Verantwortlich: Hedi K.
  • Kontakt: meditation.analayo@gmail.com
  • Anmeldung: Alle sind willkommen. Neueinsteiger (Anfänger und Fortgeschrittene) bitte vorher per E-Mail anmelden. Vielen Dank.
  • Kosten: Freiwilliger Beitrag

Häufig gestellte Fragen

  1. Wie ist der Ablauf eines Gruppentreffens?

    Wir meditieren von 19:15 – 21:00 im unteren Meditationsraum. Zu Anfang gibt es eine Rezitation (Verehrung Buddhas), dann einen kurzer Vortrag und nachfolgend eine geleitete Vipassana-Meditation. Eine Gehmeditation ist vor der abschließenden, geleiteten Mettā-Meditation. Danach ist ein Austausch zur eigenen Meditationpraxis möglich (achtsames Zuhören und achtsame Rede).

  2. Was sollte ich zur Meditation mitbringen?

    Bequeme Kleidung zur Sitzmeditation (entweder mit gekreuzten Beinen auf dem Boden oder auf dem Bänkchen oder auf einem Stuhl – so wie es für jede und jeden am angenehmsten und einfachsten ist).

  3. Welche sonstigen Voraussetzungen sollte ich mitbringen?

    Freude und Interesse an buddhistischer Meditation.

Menü