Suttanta-Gemeinschaft

Über die Gruppe

Die Suttanta-Gemeinschaft praktiziert seit drei Jahren ursprünglichen Buddhismus mit dem ehemaligen Theravāda-Mönch Jinavaro Raimund Hopf. Suttanta bedeutet „Nur-Sutta“ und bezeichnet die Lehrredensammlung des Pālikanons. Suttantika praktizieren nur nach den ältesten Lehrüberlieferungen des Buddha und seiner ersten Schüler und kennen nur einen höchsten Lehrer: den Erhabenen selbst. Suttanta ist eine moderne und offene Form des alten Buddhismus, die ihrer Überlieferung und Praxis treu bleibt und gleichzeitig diese für moderne Menschen zugänglich macht und Kontakte und Freunschaft mit anderen Traditionen pflegt. Auch bieten wir verschiedene Buddhismus Fernkurse, die online genutzt werden können.
 

Unsere Schwerpunkte sind die Suttas und Ānāpānasati-Meditation.

Meditation im Schweigen (Montags 19-20 Uhr, Anmeldung erforderlich, Ort: Winterhude)
 
Kommen, Mitmachen und Gehen bewusst im Schweigen. Alles, was wir hören ist der Klang der Schale, die uns leitet: 15 min Gehmeditation, 5 min Stehmeditation, 40 min Sitzmeditation.
Wer Meditationsanleitung und Einführung in die Atemachtsamkeitsmeditation (Ānāpānasati) wünscht, bitte vorher bei Jinavaro anfragen. Ein Einstieg ist ohne Vorerfahrung jederzeit möglich.

Eintritt: Teilnahme auf freiwilliger Spendenbasis

 

Buddhismuskurs Suttanta (Mittwochs 19-21 Uhr, Ort: Beisserstraße 23)
 
Zur Zeit gehen wir in unserem Kursabend durch den gesamten Majjhima-Nikāya. Dabei handelt es sich um eine Vortragsreihe zu den frühbuddhistischen Lehrreden des Buddha der sogenannten Mittleren Sammlung des Pālikanons. Nach einer meditativen Eingangsreflexion und Chanting machen wir zunächst eine kleine Teepause und lauschen Simperts Klang der Stille (vertonte Meditationen mit Gitarre und Gesang). Nach dem Sutta-Talk gibt es Raum für Fragen und Antworten und schließlich beenden wir alles mit einer kurzen Widmung. Jeder ist herzlich eingeladen, mitzumachen, ein Einstieg ist auch ohne Vorkenntnisse jederzeit möglich.
Praxistage (nach Absprache Sonntags 10-15.30 Uhr. Anmeldung erforderlich)
 
10.00-12.00 Uhr Einführende Erklärungen und angeleitete Meditation 
12.00-13.00 Uhr gemeinsames Mittagessen
13.00 – 15.00 Uhr gemeinsame Gehmeditation und Sitzmeditation
15.00-15.30 Uhr Tee/Kaffeepause (Ende)
Jede/r ist herzlich eingeladen mitzumachen. Einstieg und Ausstieg ist zu Beginn bzw. Ende jeder Sitzung möglich, d.h. teilweise Teilnahme ist möglich. Bitte lockere Kleidung und etwas für das Mittagessen mitbringen. 
 

Neu: iSangha – Meditation und Austausch via live Video-Konferenz für Fernkursteilnehmer.
Mehr Info unter: suttanta.de/internet-sangha

Die Suttanta-Gemeinschaft führt auch die traditionsübergreifenden Buddha-Talk Veranstaltungen durch.
Siehe: www.buddha-talk.de
 

Organisatorisches

  • Zeit: Montags: 19-20 Uhr Meditation, Mittwochs: 19-21 Uhr Buddhismuskurs.
  • Ort: Beisserstraße 23, 22337 Hamburg, unterer Meditationsraum (nicht barrierefrei).
  • Verantwortliche: Jinavaro Raimund Hopf
  • Kontakt: mail@suttanta.de
  • Web: https://www.suttanta.de/
  • Telefon: 040-333 839 64
  • Anmeldung: erforderlich, auch kurzfristig möglich per Anruf oder E-Mail
  • Kosten: Teilnahme auf freiwilliger Spendenbasis

Häufig gestellte Fragen

  1. Wie ist der Ablauf eines Gruppentreffens?

    Montags: Wir kommen ohne zu reden oder Hände zu schütteln. Wer ankommt, verbeugt sich bei Eintritt und reiht sich dann in die Gehmeditation ein. Wenn der Gong erklingt, beginnt die Meditation im Stehen. Und wenn wieder der Gong erklingt, nehmen wir uns (nach Wunsch) entweder Sitzmatte und Kissen oder einen Stuhl und meditieren den Rest der Zeit im Sitzen. Zum Schluss erklingt dreimal leise der Gong, wir verbeugen uns, räumen unseren Sitz auf und gehen leise ohne zu reden wieder nach Hause. Wer Erklärungen zur Meditation und Anleitungen wünscht, kann das vorher mit Jinavaro besprechen und entsprechend früher kommen. Angeleitete Meditationen findet ihr auch als Download auf unserer Media Seite: www.suttanta.de/media
    Mittwochs: Ankommensmeditation, Chanting mit Verbeugung, Tee, Sutta-Talk (ca. 60min), gemeinsame Widmung.
  2. Was sollte ich zur Meditation mitbringen?

    Bequeme Kleidung zum Sitzen, Offenheit und Neugierde.
  3. Was ich noch wissen sollte?

    Wir sind kein offener Gesprächskreis, d.h. wir sind für jede*n offen, doch wer kommt, sollte alles genauso mitmachen wie wir und nach einer Schnupperphase entscheiden, ob sie/er dieser Sangha angehören möchte und dann regelmäßig kommen und verbindlich dazugehören. Wir sind davon überzeugt, dass ein*e Buddhist*in den Buddha, den Dhamma und eine Sangha braucht, die konkrete Gemeinschaft der Praktizierenden, und vor allem gute Freundschaft.
Menü